Konversion hat Brandenburg bunter und lebenswerter gemacht

Abschluss des Konversionssommers 2017 in Alt Daber

„Durch die Konversion ist Brandenburg bunter und lebenswerter geworden. Unser Ziel war es, mit der Umwandlung alter Militärflächen für zivile Zwecke die Zukunftsfähigkeit von Städten und Regionen zu stärken. Das ist auf beeindruckende Art und Weise gelungen – erst recht, wenn man bedenkt, dass Brandenburg wie kaum eine andere Region Deutschlands vom Kalten Krieg und vom Wettrüsten gezeichnet war.“ Das erklärte Wirtschaftsstaatssekretär Hendrik Fischer beim Abschluss des Konversionssommers 2017 am 12.10. im Wittstocker Ortsteil Alt Daber.

Brandenburg hat 1994 vom Bund rund 100.000 Hektar ehemals militärisch genutzter Flächen übernommen. Auf diesen Flächen sind unter anderem Wohngebiete und Gewerbeflächen, neue Schulzentren und Kulturstätten, Räume für Natur und Erholung sowie Wind- und Solarparks entstanden. Alt Daber stehe beispielhaft für den Erfolg der Konversion, hob Fischer hervor: „Denn der hiesige Solarpark mit seinem angeschlossenen Stromspeicher leistet einen wichtigen Beitrag zum Gelingen der Energiewende in Deutschland.“ Mittlerweile werden mehr als 5.000 Hektar märkischer Konversionsfläche für den Ausbau der erneuerbaren Energien genutzt – mit steigender Tendenz.

Nur noch wenige Militärflächen sind ungenutzt. Diese verbliebenen Areale stellen die Konversionsakteure jedoch vor anspruchsvolle Aufgaben. Sei es, weil es sich um Truppenübungsplätze handelt, die mit Munition und sonstigen Altlasten kontaminiert sind. Sei es, weil es bedeutsame Gebäude- und Flächenensembles sind, die unter Denkmalschutz stehen. „Für die letzten 7.000 Hektar Altflächen Lösungen zum Erhalt und zur Nachnutzung zu finden, erfordert Kreativität, Ausdauer und Beharrlichkeit“, sagte Staatssekretär Fischer.

Der Konversionssommer fand zum 20. Mal statt und stand diesmal unter dem Motto „FOKUS – 20 Jahre Netzwerk für Konversion in Brandenburg“. Die Veranstaltungsreihe wurde 1997 vom Wirtschaftsministerium initiiert und von FOKUS, dem „Forum für Konversion und Stadtentwicklung“, fortgesetzt. Das Wirtschaftsministerium hat den Konversionssommer 2017 mit 48.000 Euro unterstützt. 

 

 

Quelle: 
Ministerium für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg