30 Jahre Truppenabzug - Konversion in den FOKUS-Gemeinden im Land Brandenburg

Auftaktveranstaltung zum Konversionssommer 2024, Fachveranstaltung der Brandenburgischen Boden (BBG)
Ehemaliger Flugplatz Sperenberg, Gemeinde Nuthe-Urstromtal, Zufahrt über Puschkinstraße, 15838 Am Mellensee, OT Sperenberg
Mittwoch, 5. Juni 2024 - 10:00

10.00 Uhr Eröffnung des Konversionssommers
12.00 Uhr Fachveranstaltung Brandenburgische Boden

Anmeldung bis 24. Mai 2024 bei Brandenburgische Boden GmbH, Stefanie Pudras, Tel. (033702) 222-210 oder E-Mail (s.u.)

30 Jahre Truppenabzug - Konversion in den FOKUS-Gemeinden im Land Brandenburg

Der Konversionssommer „30 Jahre Truppenabzug - Konversion in den FOKUS-Gemeinden im Land Brandenburg“ würdigt den friedlichen Abzug der Westgruppe der russischen Truppen (WGT) aus Deutschland im Sommer 1994.
Im historischen Rückblick war der Abzug die bislang größte Truppenverlegung in Friedenszeiten. Insgesamt rückten annähernd 340.000 Soldaten,  208.000 Familienangehörige und Zivilangestellte ohne nennenswerte Zwischenfälle ab, die 3 Mio. Tonnen Gepäck und Ausrüstung mitnahmen.

Das Land Brandenburg ging auf das Angebot zur kostenlosen Übernahme von nicht benötigten WGT-Flächen, inkl. aller Rechte und Pflichten eines Eigentümers, ein und übernahm von 1994 bis 1998 rd. 100.000 Hektar bisher militärisch genutztes Gelände. So erhielt das Land die Verfügungsgewalt über die Flächen, wodurch die Steuerung des Konversionsprozesses im Sinne der Landesplanung ermöglicht wurde.

Direkt spürbar auf kommunaler Ebene sind bis heute die militärischen Altlasten bzw. Kampfmittel auf den leerstehenden Arealen. Daher gründete sich 1997 FOKUS (Forum für Konversion und Stadtentwicklung) mit Unterstützung des heutigen Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Energie (MWAE). In das Netzwerk sind neben betroffenen Städten und Gemeinden, die Stiftung Naturlandschaften Brandenburg, die zuständigen Fachministerien, die Brandenburgische Boden mbH (BBG), die in diesem Jahr ihr 30jähriges erfolgreiches Firmenjubiläum begeht, das Kompetenz-Zentrum für Konversion und Kampfmittelräumung (KOMZET e.V.), die Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB), die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) und die Entwicklungsgesellschaft Wünsdorf/Zehrensdorf mbH (EWZ) eingebunden. Hauptgrund für den Erfolg des Netzwerkes ist die langjährig vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Festlegung konkreter Aufgaben: zum einen die politische Lobbyarbeit, zum anderen die Organisation der Veranstaltungsreihe des Konversionssommers.

Es gilt auch nach 30 Jahren, verlassenes und geschundenes Land wieder urban zu machen und einen großen Anteil der Landesfläche in den Natur- und Wirtschaftskreislauf zurückzuführen. Und so gehen die FOKUS-Mitglieder weiterhin engagiert schwierige Konversionsaufgaben an. Denn erfolgreiche Konversion ist  „Landgewinn im Frieden“.

Ihre Doreen Boßdorf
FOKUS-Sprecherin und Bürgermeisterin der Gemeinde Niedergörsdorf