Sehr geehrte Damen und Herren,

der Konversionssommer trägt in diesem Jahr den Titel „FOKUS – 20 Jahre Netzwerk für Konversion in Brandenburg“. Ein Motto, das gut gewählt ist. Denn es trägt dem großen Engagement des „Forums für Konversion und Stadtentwicklung“ gebührend Rechnung. Die FOKUS-Mitglieder haben frühzeitig erkannt, dass die Jahrhundertaufgabe Konversion nur zu bewältigen ist, wenn die betreffenden Akteure ihre Ziele gemeinsam verfolgen – und ihre Erfahrungen austauschen.

Für diesen Erfahrungsaustausch bietet der in diesem Jahr zum 20. Mal stattfindende Konversionssommer Brandenburg mit seinen Fachveranstaltungen eine wertvolle Plattform. Gleichzeitig eröffnen die Publikumsveranstaltungen des Konversionssommers die Möglichkeit, die Öffentlichkeit über die geleistete Arbeit und die Erfolge bei der Umwandlung ehemaliger Militärflächen zu informieren.

Von den rund 100.000 Hektar, die der Bund 1994 nach Abzug der Westgruppe der Truppen an das Land Brandenburg übertrug, sind mittlerweile rund 93 Prozent in eine zivile Nutzung überführt. Wurde in den Anfangsjahren Wohnraum geschaffen, standen später die Ansiedlung von Industrie, Gewerbe sowie alternative Energien und der Erhalt wertvoller Biotope und Wildnisräume im Vordergrund. Mit der Umwandlung von Militärflächen – die Anfang der 1990er Jahre acht Prozent der Landesfläche ausmachten – ist ein wichtiger
Beitrag zu einer guten Entwicklung des Landes Brandenburg geleistet worden.

20 Jahre FOKUS und 20 Jahre Konversionssommer – beide Jubiläen belegen das lange und gute Zusammenwirken aller an der Konversion im Land Brandenburg Beteiligten. 20 Jahre intensiver Zusammenarbeit zeigen jedoch auch, wie groß die mit der Umwandlung ehemaliger Militärflächen verbundenen Herausforderungen waren und immer noch sind. Die Konversion der noch verbliebenen Areale gestaltet sich zunehmend schwierig. Sei es, weil es sich um Truppenübungsplätze handelt, die mit Explosionsstoffen, Munition
und sonstigen Altlasten kontaminiert sind. Sei es, weil es bau- und nutzungshistorisch bedeutsame Gebäude- und Flächenensembles sind, die unter Denkmalschutz stehen und deren Erhalt mit hohen Kosten verbunden ist.

Auch wenn sich die Rahmenbedingungen der EU in der laufenden Förderperiode 2014-2020 geändert haben: Konversion bleibt eine Querschnittsaufgabe. Gern unterstützen wir daher den Konversionssommer 2017 wieder aus Landesmitteln.
Allen Beteiligten und Mitwirkenden danke ich herzlich für ihr Engagement. Für die Veranstaltungen wünsche ich gutes Gelingen, für die Konversionsarbeit weiterhin viel Erfolg!

Ihr
Albrecht Gerber
Minister für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg
Schirmherr des Konversionssommers 2017

von Markus Hennen

Im Zuge der Wiederaufrüstung im NS-Regime wurde die erste Schule für die Ausbildung der neuen Waffengattung der Fallschirmjäger der Wehrmacht in Stendal eingerichtet. Der ehemalige Flugplatz in Alt Daber entstand zwischen 1937 und 1940, andere Quellen geben 1938-39 an, auf einem Standort, der ab 1934 als Segelflugplatz genutzt wurde.